Lassen wir uns zu leicht verführen? Big Data und der Traum von der digitalen Zukunft

Jaron Lanier Friedenspreis des deutschen Buchhandels„Die digitale Technik wird in unserer Zeit als maßgeblicher Kanal des Optimismus überfrachtet. Und das, nachdem vor ihr so viele Götter versagt haben. Was für ein sonderbares Schicksal für ein Phänomen, das als sterile Ecke der Mathematik begonnen hatte.“

Das sagt der Informatiker und Autor Jaron Lanier, Träger des Friedenspreises des deutschen Buchhandels 2014. Um in seiner Friedenspreisrede mit folgendem Satz zu schliessen: „Darf ich vorschlagen, dass die Technologen wenigstens versuchen so zu tun, als würden sie an die menschliche Besonderheit glauben, nur um zu sehen, wie es sich anfühlt? “

Lesen Sie hier Jaron Laniers Friedenspreisrede in ungekürzter Fassung.

 

Woher Bilder nehmen und nicht stehlen?

Es ist keine gute Idee, im Internet gefundene Bilder einfach herunterzuladen und für eigene Zwecke zu verwenden: In aller Regel verletzen Sie damit die Urheberrechte des Bildautors (Fotograf / Grafiker).

Tun Sie das deshalb nicht.

Zumal auch auf legale Weise für wenig bis gar kein Geld Bildmaterial zu bekommen ist, wenn Sie nicht darauf bestehen, dass Ihr gewähltes Bild höchst individuell ist und nur Sie es ganz exklusiv auf der Welt nutzen dürfen.

Eine häufige Anlaufstelle – auch für Basismaterial für eigen kreierte Bildmontagen – sind die bekannten Stockbildagenturen (eigentliche „Foto-Warenhäuser“) wie iphoto.com, shutterstock.com, fotolia.de usw. Hier finden und erhalten Sie für einige wenige Franken Fotos und Illustrationen in druckfähiger Qualität.

Geht „gratis“ auch legal und ohne schlechtes Gewissen?

Ja! Im Zeitalter des Teilens finden sich auch im Bildbereich kreative Leute zusammen, die einige ihrer Fotos und Illustrationen mit der öffentlichen Creative Commons-Lizenz CCO, Public Domain Dedication, versehen.  Das bedeutet, dass man die Bilder für private und für kommerzielle Zwecke kopieren, verändern und verbreiten darf.

Eine dieser Plattformen ist zum Beispiel pixabay.com. Auch flickr.com und andere Share-Communities funktionieren mit diesen Creative Commons-Lizenzen – aufgepasst also, welche Bilder Sie zur Weiterverwendung herunterladen – und unter welcher Creative Commons Lizenz Sie Ihre eigenen Bilder hochladen!

What’s the deal?

  • Teilen ist eine gegenseitige Angelegenheit. Im sozialen Internet ist das Minimum, seinen Namen und seine e-mail-Adresse (mit) zu teilen.
  • Prüfen Sie IMMER vor dem Download und der Verwendung die Art der Creative Commons Lizenz. Es gibt 6 Lizenzarten mit Urheberrecht (in unterschiedlicher Ausprägung, wie z.B. Namensnennung, oder Verwendung ohne Werk-Veränderung) und die oben erwähnte „Public Domain Dedication“ CCO.
  • Halten Sie das Nutzungsrecht ein, das Ihnen der Bildautor gewährt. Respektieren Sie sein Werk. Sogar und erst recht, wenn Sie es kostenlos nutzen dürfen.

 

Mehr über die Creative Commons Lizenzen:

 

» Mehr über die Bildersuche mit Google